Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Oesterwitz H et al.  
Ergebnisse der mikrochirurgischen Refertilisierungsoperation bei 1000 Patienten nach Vasektomie

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2010; 17 (3) (Ausgabe für Österreich): 47-50
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2010; 17 (3) (Ausgabe für Schweiz): 46-49

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: ChirurgieTubulovasostomieUrologieVasovasostomie

Die Vasovasostomie (VVS) und/oder Tubulovasostomie (TVS) sind die Behandlungsmethoden der ersten Wahl zur Realisierung des Kinderwunsches nach Vasektomie (VE). Wir haben den Einfluss des Alters der Partnerin und der Operationstechnik (VVS vs. TVS) auf die funktionellen Ergebnisse (positives Spermiogramm, Schwangerschaftsrate) ermittelt, um sichere Empfehlungen für die Kinderwunschpaare geben zu können. Von 1994 bis 2009 wurden in Potsdam 1969 VVS/TVS bei 1000 Männern nach VE durchgeführt. Die VE lag median 8,3 (0,5–30) Jahre zurück, die (meist) neue Partnerin war 32,8 (18–46) Jahre alt. Die VVS nach Silber bzw. TVS nach Thomas (Seit-zu-End) wurden mit 11–0 und 10– 0 ETHILON 3- bzw. 2-schichtig bei 20–25-facher Vergrößerung ausgeführt. Analysiert wurden das intraoperative Spermiogramm (SG) und die entsprechende TVS-Frequenz sowie die postoperative Durchgängigkeitsrate (positives SG) und die Schwangerschaftsrate (SSR) in Abhängigkeit von der Operationstechnik (VVS vs. TVS) und dem Alter der Partnerin. Intraoperativ war bei 21,8 % der Männer (124/ 570) mindestens einseitig ein negatives SG als TVS-Indikation zu finden, bei Verschlusszeit (VZ) von < 5 Jahren in 4,4 %, bei 5–10 Jahren in 21,9 % und nach > 10 Jahren in 41,4 %. Insgesamt 91,2 % (539/591) der mit einem Mindest-Follow-up von 6 Monaten nachuntersuchten Männer hatten ein positives SG: bei VVS-VVS 93,9 %, bei VVS-TVS 87,8 % und 69 % bei TVS-TVS. In nur 43,1 % fand sich eine Normozoospermie. Die SSR betrug bei einem Mindest-Follow-up von 15 Monaten 69,8 % (337/483 Paare): bei VVS-VVS 73 %, bei VVSTVS 62,3 % und 48,6 % bei TVS-TVS. In Abhängigkeit vom Alter der Partnerin wurden folgende SSR ermittelt: < 30 Jahre 80,3 %, 30–39 Jahre 70,4 % und 22,2 % ≥ 40 Jahren. In allen Fällen sind die SSR besser als bei vergleichbaren Paaren mit künstlicher Befruchtung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung