Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Konz K  
Diabetische Polyneuropathie und das Risiko für ein diabetisches Fußsyndrom

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2010; 3 (4): 22-26

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: diabetischer FußDiabetologieEndokrinologie

Die diabetische Polyneuropathie ist eine häufige Folgeerkrankung und ein wesentlicher Wegbereiter für das diabetische Fußsyndrom. Wie andere diabetische Folgekrankheiten beruht sie auf der Hyperglykämie und dem daraus resultierenden vermehrten oxidativen Stress. Es existieren verschiedene klinische Erscheinungsformen der diabetischen Neuropathie. Sie muss differenzialdiagnostisch gegen andere häufige Polyneuropathien abgegrenzt werden. Die Diagnostik obliegt in erster Linie dem diabetologisch tätigen Arzt. Nur bei differenzialdiagnostischen Problemen wird der Neurologe konsultiert. Bei diabetischem Fußsyndrom ist eine angiologische Untersuchung obligat. Die kausalen und symptomatischen Therapieoptionen werden ausführlich dargestellt unter Berücksichtigung der Leitlinien der „Deutschen Diabetes- Gesellschaft“ von 2009, insbesondere die Behandlung der schmerzhaften Verläufe und des diabetischen Fußsyndroms. Auf präventive Maßnahmen wird eingegangen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung