Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Weber T, Hohenstein-Scheibenecker K, Horn S, Koppelstätter C, Perl S
Die neuen Hypertonie-Guidelines 2023 der European Society of Hypertension: Was ist relevant?
Teil 1: Messmethoden, Einteilung, Risikoabschätzung inklusive Organschäden, Therapie

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2023; 27 (2): 20-28

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: Risikoeinschätzung Aktuelles Bild - Abb. 2: Substanzklassen Abb. 3: Therapiealgorithmus
Abbildung 2: Substanzklassen
Substanzklassen für die medikamentöse Blutdrucktherapie (RAS B – Renin-Angiotensin-System-Blocker, ACEis oder ARBs – ACEHemmer, Angiotensinrezeptorblocker, CCB – Kalziumkanalblocker, BB – Betablocker, Thiazid/TÄ – Thiazide/Thiazid-ähnliche Diuretika, MRA – Mineralokortikoid­rezeptor­antagonisten, ARNI – Angiotensin­rezeptor-Neprilysin- Inhibitoren, SGLT-2-I – Sodium-Glucose-Linked-Transporter- 2-Inhibitoren)
 
Substanzklassen
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 2: Substanzklassen
Substanzklassen für die medikamentöse Blutdrucktherapie (RAS B – Renin-Angiotensin-System-Blocker, ACEis oder ARBs – ACEHemmer, Angiotensinrezeptorblocker, CCB – Kalziumkanalblocker, BB – Betablocker, Thiazid/TÄ – Thiazide/Thiazid-ähnliche Diuretika, MRA – Mineralokortikoid­rezeptor­antagonisten, ARNI – Angiotensin­rezeptor-Neprilysin- Inhibitoren, SGLT-2-I – Sodium-Glucose-Linked-Transporter- 2-Inhibitoren)
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung