Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Imthurn B  
Kinderwunsch in der menopausalen Übergangszeit // Desire to have children in menopausal Transition

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2021; 18 (6): 288-292

Volltext (HTML)    Summary   




Keywords: KinderwunschMenopauseSocial Egg Freezing

The menopausal transition is characterized by the loss of ovarian reserve, i.e. the number and quality of oocytes. This impairment results in a quick and massive decline in female fecundity. Ovarian reserve can be determined with the measurement of FSH and AMH in the serum plus the count of the sonographically visible follicles (antral follicle count; AFC). Therapeutically the desire to have children can be fulfilled by using homologous fertility treatments such as monofollicular ovarian stimulation and In vitro Fertilization. More promising, however, is heterologous egg donation. As a preventive measure Social Egg Freezing is utilized increasingly.
Kurzfassung: Die menopausale Übergangszeit ist gekennzeichnet durch den Verlust der Eizellreserve, das heißt der Zahl und Qualität der Oozyten. Diese Beeinträchtigung führt zu einer schnellen und massiven Abnahme der Fertilität. Die Eizellreserve lässt sich mit der Messung von FSH und AMH im Serum bestimmen sowie mit der Zählung der ultrasonografisch sichtbaren Follikel, dem sogenannten „antral follicle count“ (AFC). Therapeutisch können zur Erfüllung des Kinderwunsches homologe Behandlungen wie monofollikuläre Hormonstimulationen und die In-vitro-Fertilisation eingesetzt werden. Wesentlich aussichtsreicher ist jedoch meist die heterologe Eizellspendenbehandlung. Präventiv wird zunehmend die Methode des „Social Egg Freezing” angewendet.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung