Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
HTML-Volltext
 
Medizinprodukte - Labortechnik: Merck Fertility technologies: Persönliche Betreuung, kompetenter Service

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2018; 15 (2): 114-115

Volltext (HTML)    Abbildungen   

Abb. 1: Merck Fertility Technologies



Keywords: Merck Serono GmbHReproduktionsmedizin-MT

Merck Fertility ­Technologies: Persönliche Betreuung, kompetenter Service

Im IVF-Labor ist eine reibungslos funktionierende Ausstattung die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Arbeiten. Dabei ist entscheidend, dass man sich auf die Geräte verlassen kann und Technik sowie Software stets auf dem neuesten Stand sind. Deshalb legt Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, großen Wert auf Serviceleistungen, die über die Bereitstellung der Produkte hinausgehen. Mit einem interdisziplinär aufgestellten Expertenteam unterstützt das Unternehmen seine Kunden im ganzen IVF-Labor und geht auf individuelle Wünsche und Anforderungen ein.

Persönliche Betreuung – von Anfang an

„Jedes Labor ist anders. Deshalb begutachten wir zu Beginn einer Zusammenarbeit die Bedingungen vor Ort“, sagt Steffen Leitlof, Techniker bei Merck Fertility Technologies. „So können wir gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen erarbeiten, die optimal zur jeweiligen Situation passen“, ergänzt er.

Leitlof ist bei Merck Fertility Technologies für den technischen Support verantwortlich und Ansprechpartner für alle Fragen rund um Installation, Wartung und Updates. Gemeinsam mit Dr. Jens ­Popken, Embryologe, und zwei Vertriebsmitarbeitern bildet er das Kernteam der Serviceabteilung. „Zu meinen Aufgaben gehören vor allem die Produktberatung und -schulung“, erklärt Popken. „Dabei lasse ich viele praktische Erfahrungen einfließen, beispielsweise aus Kundengesprächen im Rahmen von Kongressen, Hands-on-Trainings und natürlich auch aus vergangenen Schulungen – das ermöglicht einen konstruktiven und zielführenden Austausch.“

Festes Team – flexible Lösungen

Leitlof und Popken sind ein eingespieltes Team. „Unsere Kunden schätzen es, feste und persönliche Ansprechpartner zu haben, die sie kontinuierlich begleiten und schnell zu erreichen sind,“ sagt Popken. Leitlof fügt hinzu: „Wir sind bei jedem Projekt von Anfang an involviert. Deshalb sind wir immer über alle Details informiert – das ermöglicht es uns, in der Regel schnell vor Ort Support bieten zu können.“

Zu den technischen Serviceleistungen gehört neben der vorbereitenden Analyse auch die Installation der Geräte. Leitlof stellt dabei sicher, dass alles optimal ins Setup des Kunden integriert wird. Auch nach der Erstinstallation ist Leitlof weiter für die Kunden da: Mit technischer Unterstützung, Schulungen vor Ort sowie Reparaturen. „Bei Wartungsarbeiten richte ich mich nach den Prozessen der Kunden, damit die Auswirkungen auf den Arbeitsablauf minimal bleiben.“ Auf Wunsch kümmert sich Leitlof auch um die Einrichtung neuer Hard- und Software von Merck, um eine kontinuierliche Verbesserung von Leistung und Beständigkeit der Technologien zu gewährleisten.

Die fachbezogenen Serviceleistungen umfassen insbesondere spezialisierte Trainings für das Laborteam: Hierzu gehören Hands-on-Trainings vor Ort zu Funktionalitäten und Anwendung der Geräte. „In meinen Trainings schule ich die korrekte Verwendung der Geräte und übe alle Schritte, bis sie sicher und souverän beherrscht werden. So können die Mitarbeiter das Optimum aus der Ausstattung herausholen“, sagt Popken. Doch Popken vermittelt nicht nur Wissen, sondern hört auch intensiv zu: „Das Feedback und die Erfahrungen unserer Kunden sind sehr wichtig für uns. Nur so können wir unser Angebot stetig optimieren.“ (Abb. 1).

Individuell angepasste Service­leistungen

Von Grundversorgung bis Full Service – aus dem umfassenden Angebot kann sich jedes Labor die passenden Leistungen auswählen. „Manche Kunden benötigen nicht alle Services, sondern sind mit einem soliden Basispaket am besten bedient“, erklärt Herr Dr. Kayser, Leiter der Abteilung Merck Fertility Technologies für den deutschsprachigen Raum. „Deshalb kann man bei uns Leistungen flexibel kombinieren und bekommt genau das, was man wirklich braucht.“

Das Ziel sei es dabei, bei jedem Kunden den größtmöglichen Nutzen der Produkte sicherzustellen. So könne auch die Klinik ihren Kunden – den Patienten – einen optimalen Service bieten.

Fertilitätstechnologien aus einer Hand

Mit seinen Produkten und Services möchte Merck Reproduktionsmediziner und Embryologen während des komplexen Prozesses der Fertilitätsbehandlung unterstützen, bei dem jedes Detail für den Erfolg entscheidend ist. Deshalb bietet Merck Fertility Technologies ein umfassendes Portfolio für die IVF- und ICSI-Behandlung an. Dieses beinhaltet unter anderem den Time-Lapse-­Inkubator Geri®, das automatische Vitrifikationssystem Gavi® sowie die Gems®-Reihe mit verschiedenen IVF-Medien. Weitere Komponenten sind das elektronische Trackingsystem Gidget® und der Eeva®-Test zur automatischen nichtinvasiven Beurteilung von Embryonen.

Das Serviceteam von Merck Fertility Technologies: Technische und wissenschaftliche Expertise für Ihr Labor

  • Engagiertes Expertenteam bestehend aus Embryologe Dr. Jens Popken und Techniker Steffen Leitlof bietet umfassende Servicelösungen für das IVF-Labor.
  • Die Leistungen lassen sich individuell an unterschiedliche Bedürfnisse und Gegebenheiten anpassen.
  • Das Serviceangebot rund um Vorbereitung, Installation und Anwendung ergänzt das Produktportfolio für die IVF- und ICSI-Behandlung

Weitere Informationen und ­verantwortlich für den Inhalt:

Merck Serono GmbH

Darmstadt, Deutschland

www.repronet.de


 
copyright © 2003–2018 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung