Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Andornkraut
Andornkraut

Vollbildansicht

Wirkungen:
Anregung der Speichel- und Magensaftsekretion, verdauungsfördernd
choleretisch, cholagog

Indikationen:
Appetitlosigkeit
Atemwegserkrankungen
Dyspeptische Beschwerden, Verdauungsstörungen
Galle: Krämpfe, Störungen von Produktion, Fluss

Inhaltsstoffe:
Bitterstoffe

Lateinische Bezeichnung(en):
Marrubium vulgare L.

Stammpflanze:
Marrubium vulgare L. (Lamiaceae)

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl: ca. 0,05 %.
Bitterstoffe: Diterpene, Hauptkomponente Marrubiin.
Gerbstoffe: ca. 7 % Lamiaceengerbstoffe.
Flavonoide: Derivate des Apigenins, Luteolins und Quercetins.

Verwendeter Pflanzenteil:
Blühende oberirdische Teile (Herba Marrubii).

Offizinell:
Herba Marrubii: Bitterwert mind. 3000.

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Choleretische Wirkung: Im Tierversuch konnte gezeigt werden, daß die durch Laktonspaltung aus Marrubiin entstehende Marrubiinsäure die Gallesekretion deutlich steigert. Andornextrakt führt zu einer Relaxation des Sphincter Oddi.

Weitere Wirkungen:
Alkoholisch-wäßrige Auszüge wirken spasmolytisch und analgetisch.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Appetitlosigkeit, dyspeptische Beschwerden wie Völlegefühl und Blähungen, Störungen der Galleproduktion; Katarrhe der Luftwege.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 4,5 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung