Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Ingwerwurzel
Ingwerwurzel

Vollbildansicht

Wirkungen:
Anregung der Speichel- und Magensaftsekretion, verdauungsfördernd
antiemetisch
choleretisch, cholagog

Indikationen:
Dyspeptische Beschwerden, Verdauungsstörungen
Reisekrankheit

Inhaltsstoffe:
Scharfstoffe
Ätherisches Öl

Lateinische Bezeichnung(en):
Zingiber officinale Roscoe

Stammpflanze:
Zingiber officinale Roscoe (Zingiberaceae)

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl: bis 3 %, Hauptkomponenten meist Sesquiterpene: Zingiberen, ar-Curcumen, beta-Bisabolon.
Scharfstoffe: Phenylalkanone (Shogaole) und Phenylalkanonole (Gingerole) mit unterschiedlicher Kettenlänge.

Verwendeter Pflanzenteil:
Geschälter Wurzelstock (Radix Zingiberis).

Offizinell:
Radix Zingiberis: mind. 1,5 % ätherisches Öl.

Weitere Wirkungen:
Antitumorale Wirkung: Hinweise auf antitumorale Effekte konnten in einigen Tierexperimenten beobachtet werden.
Migränebehandlung: In der Ayurvedischen Medizin wird Ingwer mit Erfolg in der Behandlung von Migräne eingesetzt.
Molluscicide und antischistosomale Wirkung: Gingerole und Shogaole zeigen Effekte gegen Schistosoma-Arten, die Bilharziose verursachen.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt. Da keine Studien zur Sicherheit der Anwendung von Ingwer bei Schwangerschaftserbrechen vorliegen, wird bei dieser Indikation vom Gebrauch abgeraten.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Dyspeptische Beschwerden; Verhütung der Symptome der Reisekrankheit.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 2-4 g Droge. Berechnungsgrundlage: 3 g Droge.

Pharmakologie, Pharmakokinetik:
Appetitanregende Wirkung: Ingwer erhöht den Speichelfluß und aktiviert die Darmperistaltik.
Antiemetische Wirkung: Ingwerinhaltsstoffe blockieren gastrointestinale Reaktionen und reduzieren signifikant die Neigung zum Erbrechen, Kaltschweiß bei Seekrankheit und experimentell erzeugtem Vertigo. Die Wirkung von 2 g Ingwerwurzelpulver entspricht jener von 100 mg Diphenhydramin, unerwünschte Wirkungen werden aber wesentlich seltener beobachtet als unter Behandlung mit Synthetika. Ingwer wurde auch mit Erfolg bei postoperativem Erbrechen erprobt.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung