Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Muskatblüte
Wirkungen:
Anregung der Speichel- und Magensaftsekretion, verdauungsfördernd

Indikationen:
Dyspeptische Beschwerden, Verdauungsstörungen (Erfahrungsmedizin)

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl

Lateinische Bezeichnung(en):
Myristica fragrans Houtt.

Stammpflanze:
Myristica fragrans Houtt. (Myristicaceae)

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl: 4-15 %, davon 7-18 % Phenylpropanderivate (Hauptkomponente Myristicin).
Fettes Öl: ca. 30 %.
Lignane und Neolignane: 0,4-2 %.

Verwendeter Pflanzenteil:
Der Samenmantel (Arillus) der Muskatnüsse (Macis).

Wirkungen:
Antimikrobielle und nematocide Wirkung: Macisextrakte zeigen sowohl starke antibakterielle Wirkungen gegen zahlreiche Keime als auch nematocide Effekte auf die Larven des Hundespulwurms.
Antiexsudative Wirkung: am Carrageeninödem der Rattenpfote nachgewiesen.

Unerwünschte Wirkungen:
Macispulver ruft in hoher Dosierung epileptiforme Erregungszustände hervor.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt: keine.
Erfahrungsmedizin:
Bei Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 0,9 g Droge (= Berechnungsgrundlage).

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung