Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Odermennigkraut
Odermennigkraut

Vollbildansicht

Wirkungen:
adstringierend

Indikationen:
Durchfallerkrankungen
Entzündungen im Mund u. Rachen
Hauterkrankungen

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe

Lateinische Bezeichnung(en):
Agrimonia eupatoria L.
Agrimonia odorata Miller

Stammpflanze:
Agrimonia eupatoria L., Agrimonia odorata Miller (Rosaceae)

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe: 4-10 % Catechinderivate, in Spuren auch Gallotannine.
Weitere Inhaltsstoffe: Triterpene (Ursolsäure), Flavonoide.

Verwendeter Pflanzenteil:
Blühende oberirdische Teile (Herba Agrimoniae).

Offizinell:
Herba Agrimoniae

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Adstringierende Wirkung: Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen entzündeter Schleimhäute und schützen sie vor toxischen Substanzen, die Heilung der Entzündung wird beschleunigt. Experimentelle Untersuchungen speziell an Odermennigkraut liegen jedoch nicht vor.

Weitere Wirkungen:
Für die positiven Effekte bei Lebererkrankungen werden die Flavonoide verantwortlich gemacht.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Leichte, unspezifische, akute Durchfallerkrankungen; Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut; leichte, oberflächliche Entzündungen der Haut.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 3-6 g Droge. Berechnungsgrundlage: 4,5 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung