Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Phytosterole
Wirkungen:
Benigne Prostata-hyperplasie, positive Effekte bei

Indikationen:
Benigne Prostatahyperplasie (I, II)

Inhaltsstoffe:
Sterole

Lateinische Bezeichnung(en):
-

Zusammensetzung:
Gemisch von Sterolen aus Hypoxis-, Pinus- und Picea-Arten. Das Gemisch enthält mindestens 70 % beta-Sitosterol.

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Entzündungshemmende Wirkung: Phytosterole hemmen die Biosynthese von Leucotrienen und Senken den Prostaglandinspiegel.
Wirkungen bei benigner Prostatahyperplasie: In mehreren klinischen Studien konnte belegt werden, daß Phytosterole bei benigner Prostatahyperplasie Symptome wie Miktionsbeschwerden und klinische Parameter wie maximaler Harnfluß und Restharnvolumen statistisch signifikant verbessern. Eine Verkleinerung der vergrößerten Prostata konnte allerdings nicht erzielt werden.

Unerwünschte Wirkungen:
Selten gastrointestinale Beschwerden.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Benigne Prostatahyperplasie.

Empfohlene Dosierung:
Gemäß den Ergebnissen der klinischen Studien: mittlere Tagesdosis: bei Initialtherapie 60 mg Phytosterole, zur Langzeittherapie 30 mg Phytosterole.

Gegenanzeigen:
Nachgewiesene Hypersitosterolämie.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung