Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Queckenwurzel
Queckenwurzel

Vollbildansicht

Wirkungen:
diuretisch

Indikationen:
Durchspülungstherapie, Harnsteine, Nierengrieß, Krämpfe

Inhaltsstoffe:
Polysaccharide
Ätherisches Öl

Lateinische Bezeichnung(en):
Agropyron repens (L.)
Elymus repens (L.)

Stammpflanze:
Agropyron repens (L.) P.Beauv., Elymus repens (L.) Gould. (Poaceae)

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl: Wasserdampfflüchtige Fettsäuren und terpenoide Komponenten, darunter Carvacrol, Carvon, Thymol.
Weitere Inhaltsstoffe: Polysaccharide (v. a. das Polyfruktosan Triticin), Schleime (bis 10 %), Zuckeralkohole (u. a. Mannit, Inosit), mineralische Komponenten (2-3 %, lösliche Kieselsäure sowie Silikate).

Verwendeter Pflanzenteil:
Wurzelstock (Graminis rhizoma).

Offizinell:
Graminis rhizoma

Wirkungen:
Das ätherische Öl wirkt antimikrobiell.
Ein Teeauszug aus Queckenwurzel zeigte im Tierversuch keine positiven Effekte auf Risikofaktoren der Urolithiasis.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und zur Vorbeugung gegen Nierengrieß.
Erfahrungsmedizin:
Bronchialkatarrhe u. a.

Empfohlene Dosierung:
Mittlere Tagesdosis: 6-9 g Droge.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung