Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Sojabohnenöl
Sojabohnenöl

Vollbildansicht

Indikationen:
Hauterkrankungen

Inhaltsstoffe:
Triacylglyceride

Lateinische Bezeichnung(en):
Glycine max (L.)

Stammpflanze:
Glycine max (L.) Merr. (Fabaceae)

Zusammensetzung:
Fettsäuren: hauptsächlich C18-Säuren: Linolsäure, Ölsäure, Linolensäure, Stearinsäure.
Sterole: 0,4 %, davon ca. 50-60 % beta-Sitosterin.

Gewinnung:
Vom durch Auspressen aus Sojabohnen, überwiegend aber durch Extraktion mit Hexan erhaltenen Öl werden nach Abtrennung der Phospholipide (siehe Sojalecithin) durch Alkalisieren auch die freien Fettsäuren entfernt.

Unerwünschte Wirkungen:
Allergische Wirkungen nach Infusionen, Fettüberladungssyndrom, Beladung des reticuloendothelialen Systems mit Fettpartikeln bis zur Blockade.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Infusionen (10 %ig, 20 %ig) zur parenteralen Ernährung.
Erfahrungsmedizin:
Badezusatz bei trockener Haut.

Empfohlene Dosierung:
Parenterale Ernährung: 10 %ige Emulsion: 500-1500 ml pro Tag; 20 %ige Emulsion 500-1000 ml pro Tag.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung