Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Walnußblatt
Walnußblatt

Vollbildansicht

Wirkungen:
adstringierend

Indikationen:
Durchfallerkrankungen (Erfahrungsmedizin)
Hauterkrankungen
Hyperhidrosis

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe
Naphthochinone

Lateinische Bezeichnung(en):
Juglans regia L.

Stammpflanze:
Juglans regia L. (Juglandaceae)

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe: ca. 10 % Ellagitannine.
Naphthochinone: Bei der Trocknung entsteht aus 5-Hydroxy-naphthohydrochinon-4-beta-D-glukosid das Juglon (=5-Hydroxy-1,4-naphthochinon), aus dem durch Polymerisation braune und schwarze Pigmente gebildet werden.
Flavonoide: Quercetin, Hyperosid u. a.
Ätherisches Öl: 0,01-0,03 % mit Hauptkomponente Germacren D.

Verwendeter Pflanzenteil:
Fiederblätter (Folium Juglandis).

Therapeutisch relevante Wirkungen:
Adstringierende Wirkung: Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen entzündeter Schleimhäute und schützen sie vor toxischen Substanzen, die Heilung der Entzündung wird beschleunigt.

Weitere Wirkungen:
Antifungische Wirkung: durch Juglon und das ätherische Öl.
Versuche mit isoliertem Juglon an der Maus lassen bei i.p. Applikation möglicherweise eine tumorhemmende Wirkung ableiten. Außerdem wirkt Juglon laxierend, blasenziehend und keratolytisch nach vorhergehender Schwärzung der Haut.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt.

Indikationen:
Wissenschaftlich belegt:
Leichte, oberflächliche Entzündungen der Haut, übermäßige Schweißabsonderung (z. B. der Hände und Füße); chronische Ekzeme.
Erfahrungsmedizin:
Innerlich als Adjuvans bei den oben genannten Hautleiden; als Antidiarrhoikum und Adstringens.

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung