Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Tatschl C  
Transatlantic Dialogues, Orlando 22.-23. Mai 2003: Die nicht-erosive Refluxkrankheit (NERD)

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2003; 1 (1): 42-44

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
NERD
Abbildung 1: Bei NERD erreichen reizende Bestandteile des Refluates durch erweiterte Interzellularspalten sensible Nervenendigungen. Modulierende Faktoren besimmen, inwieweit die Refluxepisoden bewußt wahrgenommen werden.


Keywords: NERDNichterosive RefluxkrankheitSchemaSymptom
 
 
NERD
Abbildung 2: Lansoprazol 15 mg ist bei NERD signifikant wirksamer als ein H2-Blocker und gleich effektiv wie Lansoprazol 30 mg. Bei den meisten NERD-Patienten sind 15 mg Lansoprazol für die Symptomkontrolle ausreichend.


Keywords: LansoprazolNERDNichterosive RefluxkrankheitRanitidinSymptom
 
 
NERD
Abbildung 3: Patienten mit pathologischer Säureexposition sprechen am besten auf PPI an. Bei hypersensitivem Ösophagus sind oft höhere Dosen nötig. Bei nicht-säurebedingtem Sodbrennen sind u.a. psychologische Faktoren in Erwägung zu ziehen.


Keywords: KlassifikationNERDNichterosive Refluxkrankheit
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung