Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Schroecksnadel K et al.  
Immunmodulatorische Wirkung von Wein und Traubensaft

Journal für Ernährungsmedizin 2004; 6 (3) (Ausgabe für Österreich): 14-18
Journal für Ernährungsmedizin 2004; 6 (3) (Ausgabe für Schweiz): 11-15

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Th1-Typ-Zytokin Interferon-γ (IFN-γ)
Abbildung 1: Das Th1-Typ-Zytokin Interferon-γ (IFN-γ) stimuliert humane Makrophagen einerseits zur Produktion reaktiver Sauerstoffverbindungen (ROS). Parallel dazu werden die Bildung von Neopterin und der Abbau von Tryptophan zu Kynurenin durch das Enzym Indolamin-(2,3)-dioxygenase angeregt. Antioxidantien schwächen nicht nur die oxidierende Wirkung von ROS, die während der zellulären Immunantwort verstärkt gebildet werden, sie vermindern auch die Bildung von ROS durch Hemmung der Wechselwirkung zwischen T-Zellen und Makrophagen.


Keywords: AntioxidantienErnährungsmedizinIFN-gammaMakrophagenROSSchema
 
 
Neopterinproduktion
Abbildung 2: Einfluß von Wein (RW = Rotwein, WW = Weißwein), Traubensaft (TS) und Ethanol (Eth) auf die Neopterinproduktion in durch die Mitogene Concanavalin A (ConA) und Phytohämagglutinin (PHA) stimulierten peripheren mononukleären Blutzellen (bezogen auf stimulierte Zellen = 100 %); 10 % v/v (schraffiert) und 20 % v/v (schwarz) Verdünnungen der Getränke und von 11,5 % und 12,0 % Ethanol in RPMI-Medium (entspricht einer Endkonzentration von 1,2 % und 2,3 % Ethanol). Die Säulen zeigen Mittelwerte + Standardabweichung (n = 9 aus 3 Experimenten mit jeweils 3 parallelen Ansätzen); **p < 0,01; ***p < 0,001


Keywords: DiagrammErnährungsmedizinEthanolNeopterinTraubensaftWein
 
 
Neopterinproduktion
Abbildung 3: Einfluß von Wein (RW = Rotwein, WW = Weißwein), Traubensaft (TS) und Ethanol (Eth) auf die Neopterinproduktion in durch die Mitogene Concanavalin A (ConA) und Phytohämagglutinin (PHA) stimulierten peripheren mononukleären Blutzellen (bezogen auf stimulierte Zellen = 100 %); die Tryptophanabbaurate ist durch Berechnung des Kynurenin-pro-Tryptophan-Quotienten (kyn/trp) dargestellt, der die Aktivität des Enzyms IDO anzeigt; 10 % v/v (schraffiert) und 20 % v/v (schwarz) Verdünnungen der Getränke und von 11,5 % und 12,0 % Ethanol in RPMI-Medium (entspricht einer Endkonzentration von 1,2 % und 2,3 % Ethanol). Die Säulen zeigen Mittelwerte + Standardabweichung (n = 9 aus 3 Experimenten mit jeweils 3 parallelen Ansätzen); **p < 0,01, ***p < 0,001 (man beachte die logarithmische Skala für kyn/trp)


Keywords: DiagrammErnährungsmedizinEthanolNeopterinTraubensaftWein
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung