Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Krüger T, Winter L  
Psychologische Grundlagen sexuellen Bindungsverhaltens beim Menschen

Blickpunkt der Mann 2009; 7 (2): 28-33

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   


Abbildung
 
Prolaktinspiegel
Abbildung 1: Neurobiologisches Modell zur physiologischen Bedeutung postorgastisch erhöhter Prolaktin-Plasmaspiegel bei Männern und Frauen. Aus [11].


Keywords: AndrologieOrgasmusProlaktinSchema
 
 
Hypothalamische Aktivierung
Abbildung 3a-f: Koronare und sagittale Schichtbilder mit den Aktivierungsmustern der Vergleichsanalysen (A, B, E, F) und der Regressionsanalysen der hypothalamischen Aktivierung (C, D) bei heterosexuellen Männern (A, C, E) und homosexuellen Männern (B, D, F). (A) Der HET COR- (heterosexuelle Männer, die den präferierten sexuellen Stimulus präsentiert bekamen) minus HOM OPP- (homosexuelle Männer, die den nicht präferierten sexuellen Stimulus präsentiert bekamen) Kontrast zeigt eine starke hypothalamische Aktivierung. (B) Der HOM COR- minus HET OPP-Kontrast zeigt eine leichte hypothalamische Aktivierung. (C) Der HET COR-Kontrast mit der subjektiven Einschätzung der sexuellen Erregung als Regressor zeigt eine starke hypothalamische Aktivierung. (D) Der HOM COR-Kontrast mit der subjektiven Einschätzung der sexuellen Erregung zeigt eine leichte hypothalamische Aktivierung. (E) Der HET OPP- minus HOM COR-Kontrast zeigt keine hypothalamische Aktivierung. (F) Ebenso fand sich keine hypothalamische Aktivierung im HOM COR- minus HET OPP-Kontrast (Details siehe [27]). Aus [27].


Keywords: AndrologieHypothalamusMannMRTsexuelle Erregung
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung