Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Gwechenberger M
Die Ablation ist die Therapie der Wahl bei typischem Vorhofflattern
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2011; 18 (3-4): 66-70

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Übersicht   

Abb. 1: Vorhofflattern Abb. 2: Halokatheter Aktuelles Bild - Abb. 3a-c: VFL
Abbildung 3a-c: VFL
(a): Terminierung des VFL während der Ablation und Übergang in Sinusrhythmus. (b): Stimulation im Koronarvenensinus im Sinusrhythmus. Mithilfe des Halokatheters lässt sich zeigen, dass die Ablationslinie inkomplett ist und die Erregungsausbreitung sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn verläuft. (c): Stimulation im Koronarvenensinus im Sinusrhythmus nach erfolgreicher Ablation. Die sequenzielle Erregung verläuft nur entgegen dem Uhrzeigersinn (Stimulation im unteren rechten Vorhof nicht dargestellt).
 
VFL
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 3a-c: VFL
(a): Terminierung des VFL während der Ablation und Übergang in Sinusrhythmus. (b): Stimulation im Koronarvenensinus im Sinusrhythmus. Mithilfe des Halokatheters lässt sich zeigen, dass die Ablationslinie inkomplett ist und die Erregungsausbreitung sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn verläuft. (c): Stimulation im Koronarvenensinus im Sinusrhythmus nach erfolgreicher Ablation. Die sequenzielle Erregung verläuft nur entgegen dem Uhrzeigersinn (Stimulation im unteren rechten Vorhof nicht dargestellt).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung