Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Wolff S, Mono ML, Nedeltchev K
Management von Dissektionen zervikaler hirnzuführender Arterien
Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2011; 12 (3): 222-226

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1a-c: ICA
Abbildung 1a-c: ICA
Fallbeispiel eines 40-jährigen Patienten mit langstreckiger Dissektion der Arteria carotis interna (ICA) rechts. CT des Schädels mit CT-Angiographie am Tag der zerebralen Ischämie (3 Tage nach dem Beginn der lokalen Symptome): (a) beidseits noch regelrechtes Lumen der ICA rechts kurz nach der Bifurkation; (b) deutliche Lumenreduktion im weiteren Verlauf der ICA rechts; (c) langstreckige Stenose der ICA rechts.
 
ICA
Abbildung 1a-c: ICA
Fallbeispiel eines 40-jährigen Patienten mit langstreckiger Dissektion der Arteria carotis interna (ICA) rechts. CT des Schädels mit CT-Angiographie am Tag der zerebralen Ischämie (3 Tage nach dem Beginn der lokalen Symptome): (a) beidseits noch regelrechtes Lumen der ICA rechts kurz nach der Bifurkation; (b) deutliche Lumenreduktion im weiteren Verlauf der ICA rechts; (c) langstreckige Stenose der ICA rechts.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung