Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Mühlberger V, Kaltenbach L, Kobel C, Pachinger O
Herzkathetereingriffe in Österreich im Jahr 2012 (mit Audit bis 2013)
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2014; 21 (3-4): 76-80

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Gesamt-PCI Abb. 2: MitraClip Abb. 3: PCI - DES Abb. 4: DES - Stent - PCI Abb. 5: Restenose - Thrombus Abb. 6: CA Abb. 7: PCI Zum letzten Bild
Abbildung 1: Gesamt-PCI
Prozentangaben in Bezug auf Gesamt-PCI in der Schweiz (CH; [7, 8]) und in Österreich (AUT) im Jahr 2012 für intrakoronare septale Alkoholablation bei hypertropher Kardiomyopathie (früher TASH, dann PTSMA genannt), „bioresorbable vascular scaffold (BVS)“, PCI bei chronischen Verschlüssen (CTO–PCI), intrakoronare Druckmessung („fractional flow reserve“, FFR), intrakoronare Ultraschalldiagnostik (IVUS), „Optical Coherence Tomography“ (OCT) und für Akut-PCI im Infarkt mit kardiogenem Schock.
 
Gesamt-PCI
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: Gesamt-PCI
Prozentangaben in Bezug auf Gesamt-PCI in der Schweiz (CH; [7, 8]) und in Österreich (AUT) im Jahr 2012 für intrakoronare septale Alkoholablation bei hypertropher Kardiomyopathie (früher TASH, dann PTSMA genannt), „bioresorbable vascular scaffold (BVS)“, PCI bei chronischen Verschlüssen (CTO–PCI), intrakoronare Druckmessung („fractional flow reserve“, FFR), intrakoronare Ultraschalldiagnostik (IVUS), „Optical Coherence Tomography“ (OCT) und für Akut-PCI im Infarkt mit kardiogenem Schock.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung