Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Stühlinger M
EPU-Corner: Pulmonalvenen-Isolation revisted
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2016; 23 (1-2): 36-37

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1a-b: Pulmonalvenen - Lasso-Katheter Aktuelles Bild - Abb. 2a-b: Postero-anteriore Ansicht- Linkes Atrium
Abbildung 2a-b: Postero-anteriore Ansicht- Linkes Atrium
PA-Ansicht des linken Atriums vor (a) und nach (b) der 2. Pulmonalvenenisolation: Durch die farbliche Kodierung wird im elektroanatomischen Voltage-Mapping (CARTO®; Biosense Webster Inc., USA) die Grenze der PVI visualisiert. „Gesundes“ atriales Myokard (hohe Amplituden) wird lila gekennzeichnet, die rote Farbe signalisiert isolierte Abschnitte des linken Vorhofs. Die roten Punkte markieren die Ablationspunkte im Rahmen der Re-Ablation. Der Unterschied zwischen einer antralen (WACA; Abb. 2b) und einer segmental ostialen (SOCA; Abb. 2a) PVI wird offensichtlich.
 
Postero-anteriore Ansicht- Linkes Atrium
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 2a-b: Postero-anteriore Ansicht- Linkes Atrium
PA-Ansicht des linken Atriums vor (a) und nach (b) der 2. Pulmonalvenenisolation: Durch die farbliche Kodierung wird im elektroanatomischen Voltage-Mapping (CARTO®; Biosense Webster Inc., USA) die Grenze der PVI visualisiert. „Gesundes“ atriales Myokard (hohe Amplituden) wird lila gekennzeichnet, die rote Farbe signalisiert isolierte Abschnitte des linken Vorhofs. Die roten Punkte markieren die Ablationspunkte im Rahmen der Re-Ablation. Der Unterschied zwischen einer antralen (WACA; Abb. 2b) und einer segmental ostialen (SOCA; Abb. 2a) PVI wird offensichtlich.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung