Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Schima W, Ba-Ssalamah A
Computertomographie- und Magnetresonanztomographie-Diagnostik in der Gastroenterologie: Leber, Gallenblase, Gallenwege und Pankreas

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2012; 10 (3): 20-28

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel    Abbildungen   

Bei Erkrankungen von Leber und Pankreas ist nach der initialen Sonographie die kontrastmittelverstärkte Multidetektor- CT meist das Mittel der Wahl, um neoplastische, entzündliche oder vaskuläre Erkrankungen schnell und effektiv abzuklären. Die MRCP ist die Methode der Wahl hinsichtlich des Vorhandenseins von Gallengangstumoren sowie (bei nicht konkludenter Sonographie) auch für Gallengangskonkremente. Die Secretin-verstärkte MRCP kann morphologische Veränderungen und funktionelle Stenosen des Pankreasgangssystems besser als jede andere Methode darstellen. Die MRT mit leberspezifischem Kontrastmittel hat heute einen hohen Stellenwert in der präoperativen Diagnostik potenziell resektabler Lebertumoren.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung