Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Schreiber F, Rosen H
Behandlung der gastroösophagealen Refluxerkrankung (GERD) in Österreich: Das LIFE-Beobachtungsprogramm

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2009; 7 (4): 18-24

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel    Abbildungen   

- Protonenpumpenhemmer (PPI) sind eine effektive und gut verträgliche säuresuppressive Therapie, die bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit zu einer signifikanten Verbesserung der Säurekontrolle führt. - Unter Esomeprazol, dem PPI mit der bislang stärksten antisekretorischen Aktivität, ist eine substanzielle Verbesserung der Refluxsymptomatik zu beobachten. - Durch den Einsatz einer effizienten PPI-Therapie ist es möglich, nach der Akuttherapie die Dosierung bei einem Großteil der Patienten im Sinne einer symptomorientierten Bedarfstherapie zu reduzieren.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung