Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Röther J
Sinus- und Hirnvenenthrombose

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2010; 11 (4): 65-70

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Es ist vor allem wichtig, an das Vorliegen einer SVT zu denken. Die CT- oder MR-Venographie ermöglicht einen sicheren Ausschluss von Sinusthrombosen. Allenfalls bei kortikalen Venenthrombosen kann gegebenenfalls der Nachweis schwierig sein, sodass hier selten eine digitale Subtraktionsangiographie erforderlich ist. Wichtig ist die konsequente PTT-wirksame Heparinisierung in der Akutphase der SVT.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung