Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Meshkat D et al.  
Ärgerattacken bei Depressionen: Geschlechtsspezifische Aspekte

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2010; 11 (3): 22-25

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Ärgerattacken Abb. 2: Ärgerattacken



Keywords: DepressiongenderMannPsychiatrieÄrger

Das klinische Bild einer Depression weist bei Männern und Frauen spezifische Unterschiede auf. Verschiedene Studien konnten zeigen, dass vor allem depressive Männer an Symptomen wie Ärgerattacken, Aggressionen und verminderter Impulskontrolle leiden. In Anbetracht der Tatsache, dass Männer seltener ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und die Zahl der vollzogenen Suizide bei Männern mindestens doppelt so hoch ist wie bei Frauen, ist es notwendig, vermehrt auf geschlechtsspezifische Aspekte depressiver Erkrankungen zu achten.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung