Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Pfabe FP  
EndoAnchor-Implantation: Stellenwert, Möglichkeiten und Grenzen bei EVAR und „hostile neck“-Anatomie // EndoAnchor – implantation: value, possibilities and limits at EVAR and “hostile neck”

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2019; 16 (3): 10-15

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Aortenaneurysma
Abbildung 1: Asymptomatisches, infrarenales Aortenaneurysma. (A): CT-Angiographie mit Darstellung des Aortenaneurysmas in „volume rendering“-Technik (VRT); (B): Beschreibung der „Hostile neck“-Anatomie und der konischen Morphologie der proximalen Landungszone.


Keywords: AortenaneurysmaCT-AngiographieGefäßmedizinHostile-neck-Anatomie
 
 
EVAR-Prozedur
Abbildung 2: Verlaufskontrolle nach EVAR-Prozedur mittels CT-Angiographie nach 9 Monaten. (A): Darstellung in VRT, regelrechte Entfaltung der Prothese; (B): sagittale Schnittebene, Nachweis eines Endoleaks Typ Ia ventrolateral (roter Pfeil).


Keywords: EVARGefäßmedizinVRT
 
 
Endoleak Typ I
Abbildung 3: Rezidiveingriff bei Endoleak Typ Ia. (A): Angiographische Darstellung (LAO 7°, CRAN 3°) der Fixierung und Abdichtung der Prothese durch Implantation von 9 EndoAnchor; (B): CT-Angiographie (sagittale Rekonstruktion) nach Sekundärprozedur, kein Nachweis eines Endoleaks Typ Ia.


Keywords: AngiographieEndoleak Typ IGefäßmedizin
 
 
Infrarenales Aortenaneurysma
Abbildung 4: Infrarenales Aortenaneurysma. (A): Kontrastmittelverstärkte CT-Angiographie (koronare Schnittebene), Visualisierung der „hostile neck“-Konfiguration des Aneurysmahalses (roter Pfeil); (B): Messprotokoll der proximalen Landungszone, Länge (7 mm) und Querdurchmesser entsprechen einer „hostile neck“-Anatomie und „conical neck“-Morphologie.


Keywords: CT-AngiographieGefäßmedizinHostile-neck-AnatomieInfrarenales Aortenaneurysma
 
 
EndoAnchor-Implantation
Abbildung 5: EndoAnchor-Implantation und Verlaufskontrolle. (A): Angiographie (LAO 3°, CRAN 9°). Implantation eines EndoAnchors (roter Kreis); (B): CT-Angiographie (koronare Schnittebene), regelrechter Sitz der Prothese, kein Endoleak Typ Ia.


Keywords: AngiographieEndoAnchorGefäßmedizin
 
 
EndoAnchor
Abbildung 6: Heli-FX™ EndoAnchor™-System. (A): Das Bild zeigt die 3 Komponenten des Systems: die Führungsschleuse (Heli- FX™-Endoguide), den Applikator (Heli-FX™Applier) und die Kassette zu Beschickung des Applikators; (B): Darstellung der Aufnahme eines EndoAnchors aus der Kassette in den Applikator; (C): 4 mm langes Implantat (Schraube) zur Fixierung der Prothese an der Aortenwand.


Keywords: EndoAnchorGefäßmedizin
 
 
EndoAnchor
Abbildung 7: Angiographische Dokumentation der EndoAnchor- Implantation (LAO 1°; CRAN 6°). (A): Optimale Konfiguration der Heli-FX™-Endoguide, Support durch Abstützen an der gegenüberliegenden Wand (blauer Pfeil), die proximalen Marker der Prothesen liegen bei optimaler C-Arm-Rotation nahezu in einer Ebene (weißer Pfeil), Schraube ist nach Penetration der Prothese partiell freigesetzt (roter Kreis); (B): Komplette Freisetzung der Schraube nach Penetration der Aortenwand (roter Kreis).


Keywords: AngiographieEndoAnchorGefäßmedizin
 
 
Hostile-neck-Anatomie
Abbildung 8: Übersicht über entscheidende Kriterien (Messgrößen) der „hostile neck“-Anatomie. Die Konstellation D2 = D1 + 2–3 mm entspricht einer „conical neck“-Morphologie.


Keywords: GefäßmedizinHostile-neck-AnatomieSchema
 
 
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung