Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Moebus S, Hanisch JU, Lösch C, Bramlage P, Schunkert H, Hauner H, Wasem J, Jöckel KH
Erhöhter Blutdruck und abdominale Adipositas sind die häufigsten Faktoren des metabolischen Syndroms in einer Kohorte von 35.869 Patienten in der primärärztlichen Versorgung
Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2008; 12 (2): 7-11

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Abb. 1: Metabolisches Syndrom Aktuelles Bild - Abb. 2: Metabolisches Syndrom Abb. 3: Metabolisches Syndrom Abb. 4: Metabolisches Syndrom
Abbildung 2: Metabolisches Syndrom
Prävalenz der fünf Risikofaktoren bei Patienten mit metabolischem Syndrom getrennt nach Geschlecht (Kriterien nach AHA/NHLBI 2004. Erstellt nach Daten aus [2]: Triglyzeride [TG] ≥ 150 mg/dL; HDL-C Männer < 40 bzw. Frauen < 50 mg/dL; Glukose ≥ 110 mg/dL; Blutdruck ≥ 130/85 mmHg; Taillenumfang Männer > 102 cm bzw. Frauen > 88 cm).
 
Metabolisches Syndrom
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 2: Metabolisches Syndrom
Prävalenz der fünf Risikofaktoren bei Patienten mit metabolischem Syndrom getrennt nach Geschlecht (Kriterien nach AHA/NHLBI 2004. Erstellt nach Daten aus [2]: Triglyzeride [TG] ≥ 150 mg/dL; HDL-C Männer < 40 bzw. Frauen < 50 mg/dL; Glukose ≥ 110 mg/dL; Blutdruck ≥ 130/85 mmHg; Taillenumfang Männer > 102 cm bzw. Frauen > 88 cm).
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung