Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Mikosch P, Daskalakis S, Igerc I, Matschnig S, Jerusalem A, Müller EJ, Stöckl B, Schauss S, Egarter K, Jeschofnik R, Geissler D, Lind P, Pinter G
Osteologische Konsiliarbetreuung im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee: Initiale Ergebnisse eines Pilotprojekts
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2011; 18 (1): 17-23

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Osteoporosemanagement Abb. 2: Osteologisch-internistische Konsiliarbetreuung Abb. 3: FRAX-Analyse Abb. 4: Medikamentöse Therapie
Abbildung 1: Osteoporosemanagement
Evaluierungsbogen zur Datenerhebung im Rahmen des Pilotprojekts. Neben der Erhebung von wesentlichen Patienteneckdaten, Risikofaktoren für Osteoporose und Medikamentenanamnese wurde auch ein Fokus auf Faktoren gelegt, die Einfluss auf Therapieentscheidungen (Fragen zur Medikamenteneinnahme bzw. damit verbundene Probleme – z. B. Bisphosphonate per os oder i.v.) bzw. eventuell erforderliche weitere Maßnahmen (z. B. bei Sturzneigung weiteres spezifisches Sturzassessment) haben können.
 
Osteoporosemanagement
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: Osteoporosemanagement
Evaluierungsbogen zur Datenerhebung im Rahmen des Pilotprojekts. Neben der Erhebung von wesentlichen Patienteneckdaten, Risikofaktoren für Osteoporose und Medikamentenanamnese wurde auch ein Fokus auf Faktoren gelegt, die Einfluss auf Therapieentscheidungen (Fragen zur Medikamenteneinnahme bzw. damit verbundene Probleme – z. B. Bisphosphonate per os oder i.v.) bzw. eventuell erforderliche weitere Maßnahmen (z. B. bei Sturzneigung weiteres spezifisches Sturzassessment) haben können.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung