Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Cejka D
Neue radiologische und serologische Methoden zur Diagnose der renalen Osteodystrophie bei Dialysepatienten
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2014; 21 (1): 20-24

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Abb. 1: Renale Osteodystrophie Abb. 2: Renale Osteodystrophie Aktuelles Bild - Abb. 3: Renale Osteodystrophie
Abbildung 3: Renale Osteodystrophie
Vorschlag eines Algorithmus zur serologischen Diagnose der renalen Osteodystrophie bei Dialysepatienten. Bei Sclerostin-Werten < 2000 pg/ml liegt der PPV für das Vorliegen eines High-Turnovers bei > 90 %. Nach [24].
 
Renale Osteodystrophie
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 3: Renale Osteodystrophie
Vorschlag eines Algorithmus zur serologischen Diagnose der renalen Osteodystrophie bei Dialysepatienten. Bei Sclerostin-Werten < 2000 pg/ml liegt der PPV für das Vorliegen eines High-Turnovers bei > 90 %. Nach [24].
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung