Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Tischer T, Hausdorf J, Maier M, Milz S, Zysk S
ESWL aus der Sicht des Osteologen
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2004; 11 (4): 29-35

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Stoßwellen - Fokus Abb. 2: ESWT-induzierte Knochenneubildung
Abbildung 1: Stoßwellen - Fokus
Darstellung der räumlichen Anordnung (fx, fy) des Fokusgebietes der Stoßwellen bei hohen Energieflußdichten. Eingezeichnet sind verschiedene Fokusdefinitionen (–6 dB Fokus, 5 mm Fokus, 5 Mpa Fokus; Erklärung siehe z. B. [14]). Hieraus wird ersichtlich, daß diejenige Region, in der der Druck der Stoßwellen über 50 % des maximalen Druckes liegt, relativ klein ist (ca. 5 mm), die Zone mit Drücken über 5 MPa jedoch relativ dazu groß ist.
 
Stoßwellen - Fokus
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: Stoßwellen - Fokus
Darstellung der räumlichen Anordnung (fx, fy) des Fokusgebietes der Stoßwellen bei hohen Energieflußdichten. Eingezeichnet sind verschiedene Fokusdefinitionen (–6 dB Fokus, 5 mm Fokus, 5 Mpa Fokus; Erklärung siehe z. B. [14]). Hieraus wird ersichtlich, daß diejenige Region, in der der Druck der Stoßwellen über 50 % des maximalen Druckes liegt, relativ klein ist (ca. 5 mm), die Zone mit Drücken über 5 MPa jedoch relativ dazu groß ist.
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung