Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Pirker W
Update: SPECT in der Diagnostik von Parkinson-Syndromen

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2015; 16 (2): 60-71

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

- Die DAT-SPECT ermöglicht eine frühzeitige Dokumentation der dopaminergen Degeneration beim Morbus Parkinson und anderen degenerativen Parkinson-Syndromen wie der MSA.
– Die DAT-SPECT kann nicht zwischen den verschiedenen degenerativen Parkinson-Syndromen differenzieren.
– Medikamenteninduzierte Parkinson-Syndrome, vaskuläre Parkinson-Syndrome, essenzieller Tremor und eine Reihe anderer Tremor-Syndrome zeigen keine dopaminerge Degeneration und können mit der DAT-SPECT vom M. Parkinson differenziert werden.
– Die IBZM-SPECT kann zur Differenzialdiagnose zwischen M. Parkinson und MSA bzw. PSP beitragen. Das Ergebnis der IBZM-SPECT kann jedoch durch Medikamente stark verfälscht werden.
– Bei läsionellen Parkinson-Syndromen ist die Kenntnis der strukturellen Bildgebung für die richtige Interpretation des SPECT-Befundes unabdingbar. Grundsätzlich sollte daher vor einer funktionellen bildgebenden Diagnostik eine MRT bzw. CCT durchgeführt werden.
 
copyright © 2003–2021 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung