Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Huber K et al.  
Vorgangsweise bei akuten Koronarsyndromen während der COVID-19-Pandemie // Acute coronary syndromes and COVID-19 pandemic

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2020; 27 (5): 140-145

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Risikostratifizierung Abb. 2: Schutzmaßnahmen Abb. 3: Vorgangsweise Abb. 4: Vorgangsweise



Keywords: AlgorithmusCOVID-19-PandemieDiagnosekardiovaskuläre ErkrankungNetzwerkSchutzmaßnahmeTherapiealgorithmcardiovascular diseaseCOVID-19 pandemicdiagnosisProtectionsystems of caretreatment

The COVID-19 pandemic poses a threat to patients with acute coronary syndromes (ACS) and interventional cardiologists as well as other healthcare workers. The number of COVID-19 positive or suspected positive patients requiring hospital admission has overwhelmed many health systems and negatively affected standard of care for ACS patients in these countries. This manuscript aims to assist cardiologists in the invasive management of acute coronary syndrome (ACS) patients in the context of the COVID- 19 pandemic.
Modified diagnostic and treatment algorithms, which have been developed in countries heavily beaten by this unpredictable challenge, are discussed as are various clinical scenarios and management algorithms for patients with a confirmed or suspected COVID-19 infection presenting with ST segment elevation myocardial infarction (STEMI) or non- ST elevation ACS (NSTE-ACS). Further described topics include the need for re-organization of pre-hospital (STEMI networks) and in-hospital structures (emergency rooms and cardiac units), with examples coming from multiple European countries.
Finally, this manuscript aims to help re-organizing of catheterization laboratory structures and personnel and to discuss measures for protection of healthcare providers involved with invasive procedures.

Kurzfassung: Die COVID-19-Pandemie ist eine große Herausforderung für Patienten mit akuten Koronarsyndromen (ACS), für interventionelle Kardiologen und andere beteiligte Berufsgruppen. Die steigende Zahl an COVID-19 positiven oder infektionsverdächtigen Patienten, die eine Spitalsaufnahme benötigen, hat in einigen Ländern das Gesundheitssystem überfordert und den Behandlungsstandard für ACSPatienten negativ beeinflusst. Es ist das Ziel des vorliegenden Manuskriptes, Kardiologen beim invasiven Management von akuten Koronarsyndromen in COVID-19-Pandemiezeiten zu unterstützen.
Modifizierte Diagnose- und Behandlungsalgorithmen, die in bereits von der Pandemie betroffenen Ländern entwickelt wurden, werden ebenso vorgestellt und diskutiert wie verschiedene klinische Szenarien für Patienten mit einer gesicherten oder vermuteten COVID-19-Infektion, die sich mit einem ST-Strecken-Hebungs-Infarkt (STEMI) oder einem Nicht-ST-Hebungs-Infarkt akutem Koronarsyndrom (NSTE-ACS) präsentieren. Weitere Schwerpunkte beinhalten die Notwendigkeit zur Re-Organisierung prä-hospitaler (STEMI-Netzwerk) und in-hospitaler Strukturen (Notaufnahme, Kardiologische Abteilungen) mit Beispielen aus verschiedenen europäischen Ländern.
Dieses Manuskript soll dazu beitragen, Herzkatheter-Laboratorien und Herzkatheter-Personal zu reorganisieren und geeignete Schutzmaßnahmen für Personen, die an invasiven Eingriffen beteiligt sind, vorzustellen.

 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung