Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schober A, Toth GG  
Intrakoronare Diagnostik: Bildgebung und physiologisches Assessment // Intracoronary Diagnostic: Imaging and physiological assessment

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2020; 27 (6): 212-216

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: FFRfunktionelle Koronarbeurteilungintrakoronare BildgebungIVUSkoronare PhysiologieOCTcoronary physiologyfunctional coronary assessmentintracoronary imaging

Coronary angiography as a stand-alone diagnostic tool often leads to incorrect decisions. The use of intracoronary imaging and/or intracoronary physiological assessment is often required to indicate and optimize revascularization or PCI and improve clinical outcomes. The following article is intended to provide an overview of the most commonly used procedures.
Intracoronary imaging: intravascular ultrasound and optical coherence tomography; Coronary physiology: fractional flow reserve.
The recently published consensus documents and recommendations of the European Society of Cardiology are discussed.

Kurzfassung: Die Koronarangiographie als alleinstehendes diagnostisches Tool führt häufig zu unzutreffenden Ent­schei­dun­gen. Die Anwendung von intrakoronarer Bildgebung und/oder intrakoronarem physiologischem Assessment ist häufig er­for­der­lich, um die Revaskularisation bzw. PTCA zu indizieren, diese zu optimieren und die klinischen Ergebnisse zu ver­bessern.
Der folgende Artikel soll einen Überblick über die meist verwendeten Verfahren bieten.
Intrakoronare Bildgebung: intravaskulärer Ultraschall und optische Kohärenztomographie; Koronarphysiologie: Fractional Flow Reserve.
Die rezent publizierten Konsensus-Dokumente und Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie werden dabei erläutert.

 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung