Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Gruska M  
Kardiologische Telemedizin in Österreich – ein mühsamer Weg // Cardiological telemedicine in Austria – a long and laborious path

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2021; 28 (11-12): 368-372

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: gesetzliche Rahmenbedingungkardiologische TelerehabilitationTelekardiologieTelemedizin

While Telecardiology in the international context has been proven to have positive effects on patient prognosis and quality as well as being cost-effective, such solutions experience a significant delayed course of implementation in Austria. Disease management programs utilizing telemedical solutions in the long term treatment of patients with chronic congestive heart failure have been already established in our country despite legistic or reimbrusment regulations. In contrast, other proven telemedical concepts, such as the follow-up of patients with a cardiac implantable electronic devices have not been established by now in a proper way because of the absence of respective regulations. This paper aims at illustrating the past history of measures undertaken by several stakeholders in the field of Telecardiology in Austria to promote the utilization of such promising telemedical developments in our country – the going is still tough.
Kurzfassung: Während telekardiologische Anwendungen international heute bereits gut untersucht sind und daher vielfach auch eingesetzt werden, um die Behandlungsqualität bei kardiologischen Patienten und deren Lebensqualität und Prognose zu verbessern, stellt sich die Situation diesbezüglich in Österreich doch unterschiedlich dar. Im Fall der chronischen Herzinsuffizienz haben sich zwar in unserem Land zwischenzeitlich einzelne sehr erfolgreiche telemedizinische Programme etablieren können, obwohl es bisher bundesweit an entsprechenden legistischen und finanziellen Rahmenbedingungen fehlt. In anderen Bereichen, wie z. B. der telemedizinischen Nachsorge von kardialen Rhythmusimplantaten, stehen wir allerdings mangels entsprechender Regulative nach wie vor am Anfang. Der Artikel versucht, die bisherigen Aktivitäten verschiedener Beteiligter zur Umsetzung telekardiologischer Lösungen nachzuzeichnen – ein durchaus mühsamer Weg.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung