Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Frühwald L et al.  
SGLT2-Inhibitoren-Update: Das kardio-renal-metabolische Zusammenspiel // SGLT2i-Update: The cardio-renal-metabolic interaction

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2022; 29 (5-6): 146-152

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: chronische NierenerkrankungDiabetes mellituseuglykäme KetoazidoseHerzinsuffizienzkardioprotektivkardiovaskuläre Outcome-StudienephroprotektivParadigmenwechselPrädiabetesSGLT2isick-day-drug

Interest in „sodium-glucose cotransporter-2“ inhibitors (SGLT2i) rightly increases with each newly published cardiovascular outcome study. The first large diabetes outcome studies laid the foundation for the cardio-renal-metabolic axis. Further studies in populations without type 2 diabetes mellitus (T2DM) confirm that SGLT2i are cardio- and nephroprotective. As an initial antidiabetic agent, it does not cause hypoglycaemia or euglycaemic ketoacidosis in patients without T2DM. SGLT2i are sick-day-drugs and should be paused perioperatively and during illness. A paradigm shift has taken place in the therapy of T2DM, no longer solely HbA1c oriented, but a reduction of cardiovascular mortality and nephroprotection are to be aimed for. The coexistence of T2DM, heart failure and chronic kidney disease requires our attention to ensure early diagnosis and therapy.
Kurzfassung: Das Interesse an „Sodium-glucose Cotransporter-2“-Inhibitoren (SGLT2i) steigt zurecht mit jeder neu publizierten kardiovaskulären Endpunktstudie. Mit den ersten großen Diabetes-Outcome-Studien war der Grundstein für die kardio-renal-metabolische Achse gelegt. Weitere Studien in Populationen ohne Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) bestätigen, dass SGLT2i kardio- und nephroprotektiv sind. Als ursprüngliches Antidiabetikum kommt es weder zu Hypoglykämien noch zu euglykämen Ketoazidosen bei Patienten ohne T2DM. SGLT2i sind „sick-day-drugs“ und sollen perioperativ sowie im Krankheitsfall pausiert werden. In der Therapie des T2DM hat ein Paradigmenwechsel stattgefunden, nicht mehr alleinig HbA1c-orientiert, sondern eine Reduktion der kardiovaskulären Mortalität und eine Nephroprotektion sind anzustreben. Die Koexistenz von T2DM, Herzinsuffizienz und chronischer Nierenerkrankung bedarf unserer Aufmerksamkeit, um eine frühzeitige Diagnostik und Therapie zu gewährleisten.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung