Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Gmeiner M, Fenz W, Dirnberger J, Thumfart S, Trenkler J, Gruber A
„Virtual Aneurysm“ – Virtuelles Clipping zerebraler Aneurysmen in der neurochirurgischen Ausbildung // „Virtual Aneurysm” – Virtual cerebral aneurysm clipping in neurosurgical education
Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2017; 18 (3): 94-98

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Setup Abb. 2A-C: Virtuelle Kraniotomie Abb. 3A-D: Virtuelle Operation Abb. 4A-B: Analysemodus
Abbildung 1: Setup
Setup des Simulators und Benutzeroberfläche „Virtual Aneurysm“: Die virtuelle Operation kann mit einer Standard-Hardware durchgeführt werden. Nach Start der Software „Virtual Aneurysm” wird im Übersichtsmenü (Abb. rechts) vorab ein Aneurysma ausgesucht. Weiters kann bereits ein passender Clip gewählt werden. Die Operation wird bimanuell mit zwei haptischen Eingabegeräten durchgeführt. An eines dieser Geräte ist eine originale Clippzange montiert und mittels Sensor wird der Öffnungswinkel des virtuellen Clips in Echtzeit gemessen.
 
Setup
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: Setup
Setup des Simulators und Benutzeroberfläche „Virtual Aneurysm“: Die virtuelle Operation kann mit einer Standard-Hardware durchgeführt werden. Nach Start der Software „Virtual Aneurysm” wird im Übersichtsmenü (Abb. rechts) vorab ein Aneurysma ausgesucht. Weiters kann bereits ein passender Clip gewählt werden. Die Operation wird bimanuell mit zwei haptischen Eingabegeräten durchgeführt. An eines dieser Geräte ist eine originale Clippzange montiert und mittels Sensor wird der Öffnungswinkel des virtuellen Clips in Echtzeit gemessen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung