Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Hagmüller GW, Assadian A, Ptakovsky H, Senekowitsch C
Die Gefäßchirurgische Therapie von Karotisstenosen
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2004; 11 (5): 206-211

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: Karotisstenose - Gefäßchirurgie Abb. 2: Karotisstenose - Gefäßchirurgie
Abbildung 1: Karotisstenose - Gefäßchirurgie
Symptomatische Karotisstenose > 70 % - n ECST-Studie vs. n NASCET-Studie. Die Karotis-TEA bei sympt. Patienten (TIA, Am. fugax, minor stroke) mit > 70 % ACI-Stenose ist im 2-Jahres-Insultrisiko signifikant günstiger gegenüber alleiniger medikamentöser Therapie (ASS). (Bei chir. CMMR < 6 %). CMMR = combined morbidity mortality rate perioperativ.
 
Karotisstenose - Gefäßchirurgie
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: Karotisstenose - Gefäßchirurgie
Symptomatische Karotisstenose > 70 % - n ECST-Studie vs. n NASCET-Studie. Die Karotis-TEA bei sympt. Patienten (TIA, Am. fugax, minor stroke) mit > 70 % ACI-Stenose ist im 2-Jahres-Insultrisiko signifikant günstiger gegenüber alleiniger medikamentöser Therapie (ASS). (Bei chir. CMMR < 6 %). CMMR = combined morbidity mortality rate perioperativ.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung