Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Piorkowski C, Hindricks G, Weidlich C, Kottkamp H
Katheterablation von Vorhofflimmern: Eine Standortbestimmung im Jahr 2006
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2006; 13 (Supplementum C - Forum Rhythmologie): 3-8

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Katheterablation Abb. 2: Vorhof - Pulmonalvene Abb. 3: Vorhofflimmer-Ablation Aktuelles Bild - Abb. 4: Carto-Map
Abbildung 4: Carto-Map
Beispiel eines perimitralen linksatrialen Vorhofflatterns nach Vorhofflimmern-Ablation. Rot kodiert sind Gebiete mit früher elektrischer Aktivierung. Blau kodiert sind Gebiete mit später elektrischer Aktivierung. Im Bereich des superioren linksatrialen Isthmus (Mitralisthmus) fand sich ein Narbengebiet (graue Bereiche) mit fraktionierten Potentialen und engen Doppelpotentialen. Eine Ablationslinie (rote Punkte) vom postero-superioren Mitralanulus zur linken oberen PV terminierte die Rhythmusstörung. Das Carto-Map ist aus verschiedenen Perspektiven dargestellt (LAO, LL, PA, RAO).
 
Carto-Map
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 4: Carto-Map
Beispiel eines perimitralen linksatrialen Vorhofflatterns nach Vorhofflimmern-Ablation. Rot kodiert sind Gebiete mit früher elektrischer Aktivierung. Blau kodiert sind Gebiete mit später elektrischer Aktivierung. Im Bereich des superioren linksatrialen Isthmus (Mitralisthmus) fand sich ein Narbengebiet (graue Bereiche) mit fraktionierten Potentialen und engen Doppelpotentialen. Eine Ablationslinie (rote Punkte) vom postero-superioren Mitralanulus zur linken oberen PV terminierte die Rhythmusstörung. Das Carto-Map ist aus verschiedenen Perspektiven dargestellt (LAO, LL, PA, RAO).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung