Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Haumer M
Duplexsonographie aktuell: "Vascularius omnia secum portat" oder vom Nutzen tragbarer Ultraschallgeräte
Zeitschrift für Gefäßmedizin 2005; 2 (4): 26-28

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 0: OA Dr. med. M. Haumer, Abteilung für Angiologie, Univ.-Klinik für Innere Medizin II; AKH Wien Abb. 1: Vena poplitea - Kompressionssonographie Abb. 2: Vena jugularis - Thrombose Abb. 3: Postpunktionelles Pseudoaneurysma Abb. 4: Nierenarterienembolie Abb. 5: Arteria carotis - Arteria subclavia - Stenose
Film 1
Film 2
Film
Filmsequenz zu Abbildung 4: Nierenarterienembolie
Farbkodierte Duplexsonographie eines großen postpunktionellen Pseudoaneurysmas (PSA) aus der linken A.femoralis communis (Acuson Cypress(R), 7L3 Linear-Transducer; 7 MHz). Der PSA-Hals am unteren Bildrand ist klar durch das Aliasing-Phänomen und Vibrationsartefakte ("Konfetti-Phänomen") erkennbar.
 
Nierenarterienembolie

Vorheriger Film Nächstes Bild   


Filmsequenz zu Abbildung 4: Nierenarterienembolie
Farbkodierte Duplexsonographie eines großen postpunktionellen Pseudoaneurysmas (PSA) aus der linken A.femoralis communis (Acuson Cypress(R), 7L3 Linear-Transducer; 7 MHz). Der PSA-Hals am unteren Bildrand ist klar durch das Aliasing-Phänomen und Vibrationsartefakte ("Konfetti-Phänomen") erkennbar.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung