Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Just A, Obruca A
Die ovarielle Stimulation und Ovulationsinduktion in der Assistierten Reproduktion
Journal für Fertilität und Reproduktion 2002; 12 (4) (Ausgabe für Schweiz): 14-16
Journal für Fertilität und Reproduktion 2002; 12 (4) (Ausgabe für Österreich): 20-24

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: GnRH-Agonist - langes Stimulationsprotokoll Abb. 2: Ovarielle Stimulation - ultrakurzes Stimulationsprotokoll Abb. 3: Ovarielle Stimulation - kurzes Stimulationsprotokoll Aktuelles Bild - Abb. 4: Ovarielle Stimulation - kombiniertes Stimulationsprotokoll Abb. 5: Ovarielle Stimulation - GnRH-Antagonist Abb. 6: Ovarielle Stimulation - GnRH-Antagonist
Abbildung 4: Ovarielle Stimulation - kombiniertes Stimulationsprotokoll
Clomiphencitrat (CC) - kombiniertes Stimulationsschema (nach Kemeter & Feichtinger 1989): Vorbereitung und Timing des Ovars mittels einer Einphasenpille für 18-28 Tage. Nach 4 Tagen Behandlungspause Beginn der Stimulation mit tgl. 2 x 1 CC für 5 Tage und jeden 2. Tag 150-225 IE rec. FSH/LH oder HMG
 
Ovarielle Stimulation - kombiniertes Stimulationsprotokoll
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 4: Ovarielle Stimulation - kombiniertes Stimulationsprotokoll
Clomiphencitrat (CC) - kombiniertes Stimulationsschema (nach Kemeter & Feichtinger 1989): Vorbereitung und Timing des Ovars mittels einer Einphasenpille für 18-28 Tage. Nach 4 Tagen Behandlungspause Beginn der Stimulation mit tgl. 2 x 1 CC für 5 Tage und jeden 2. Tag 150-225 IE rec. FSH/LH oder HMG
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung