Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Schaden W, Fischer A, Sailer A
Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) aus der Sicht der Traumatologie
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2004; 11 (4): 40-45

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Kniegelenksprothese Aktuelles Bild - Abb. 2: Kniegelenksprothese - Stoßwellenbehandlung Abb. 3: Kniegelenksprothese - ESWT
Abbildung 2: Kniegelenksprothese - Stoßwellenbehandlung
Röntgenbilder desselben Patienten unmittelbar vor der Stoßwellenbehandlung. Es zeigt sich deutliche Mobilität in der Pseudarthrose und im gebrochenen Prothesenschaft, weshalb nach der Stoßwellenbehandlung ein Beckenbeingips für 6 Wochen angelegt wurde.
 
Kniegelenksprothese - Stoßwellenbehandlung
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 2: Kniegelenksprothese - Stoßwellenbehandlung
Röntgenbilder desselben Patienten unmittelbar vor der Stoßwellenbehandlung. Es zeigt sich deutliche Mobilität in der Pseudarthrose und im gebrochenen Prothesenschaft, weshalb nach der Stoßwellenbehandlung ein Beckenbeingips für 6 Wochen angelegt wurde.
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung