Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Kammerlander A
Kardiale Stress-Magnetresonanztomographie // Cardiovascular magnetic resonance imaging (CMR)

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2022; 29 (1-2): 41-43

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Die kardiale Stress-MRT ist eine ausgezeichnete Methode, um eine reversible Ischämie darzustellen oder auszuschließen. Der große Vorteil gegenüber anderen Stress-Untersuchungen liegt vor allem in der Möglichkeit der nicht-invasiven Gewebecharakterisierung in der MRT.
Aufgrund knapper Valenzen im Spitalsbereich sowie einer niedrigen Vergütung im niedergelassenen Bereich bei gleichzeitig hohem Aufwand kann das Potenzial dieser Untersuchung in Österreich derzeit nur wenig genutzt werden. Insbesondere bei Patienten, bei denen die exakte Darstellung von Narbengewebe oder Abklärung anderer Pathologien wie etwa unverhältnismäßige Linksventrikelhypertrophie eine Rolle spielt, ist die Stress-MRT die Methode der Wahl zur Abklärung einer reversiblen Ischämie.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung