Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kammerlander A  
Kardiale Stress-Magnetresonanztomographie // Cardiovascular magnetic resonance imaging (CMR)

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2022; 29 (1-2): 41-43

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Stress-MRT Abb. 2: Stress-MRT Abb. 4: Stress-MRT



Keywords: IschämiediagnostikStress-MRT

Cardiovascular magnetic resonance imaging (CMR) is the gold standard for assessment of left and right ventricular size and function. With pharmacological stress agents, stress CMR provides a safe and reliable source for assessment of myocardial ischemia. In this review, currently available methods of stress CMR are briefly discussed. In addition, major advantages of CMR over other imaging techniques, such as tissue characterization are highlighted.
Kurzfassung: Die kardiale Magnetresonanztomographie (MRT) stellt den Goldstandard für Bestimmung der Links- und Rechtsventrikelfunktion dar. Neben der einzigartigen Möglichkeit der Gewebecharakterisierung kann nach pharmakologischer Belastung zuverlässig das Vorhandensein und Ausmaß einer reversiblen Ischämie mittels Stress-MRT beurteilt werden. In diesem Artikel werden kurz die verfügbaren Techniken und klinische Beispiele präsentiert.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung