Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Mobile Version
A-  |   A  |   A+
 
Natriumthiosulfat
Hohe Dringlichkeit

Bedenklichkeit: ** (bei Indikation)

I - Antidota bei Elementarhilfe
IV - Antidota bei sekundärer Giftelimination und zur weiterführenden Therapie

Indikation:
i. v.: Cyanverbindungen (obligat nach Gabe von 4-DMAP), N-Lost, Brandgase p. o.: Oxidationsmittel (Kaliumpermanganat, Silbernitrat, Jodverbindungen, Peroxide) als 1- bis 4%ige Lösung

Dosierung:
i.v.: innerhalb von 20 Minuten:
Erwachsener: 50-100 mg/kg langsam i.v.
Kind: 50-100 mg/kg, bei Bedarf einmalige Wiederholung
p.o.: Erwachsener: 200 ml einer 1- bis 4%igen wässrigen Lösung, Säugling: 10 ml, Kleinkind: 20 ml, Schulkind: 50 ml

Hinweis:
kann 4-DMAP bei akuten Cyanidvergiftungen nicht ersetzen, da die Wirkung mit Latenz eintritt



Indikationen, Dosierungen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen beziehen sich grundsätzlich auf Vergiftungen und beschränken sich daher nur auf toxikologische Gesichtspunkte

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung