Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Schima W  
Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie: Untersuchungstechnik und klinische Wertigkeit

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2004; 2 (4): 24-28

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Cholangiopankreatographie
Abbildung 1a-b: Inkomplette ERCP: 1A: Die ERCP zeigt einen kompletten Verschluß des D. hepaticus sinister (Pfeil), die peripheren Gallengänge sind nicht dargestellt. Die Diagnose eines Klatskin-Tumors wurde gestellt. 1B: Die MRCP zeigt die Ursache: eine Striktur des Gallenganges (Pfeilspitze) mit intrahepatischer Cholangiolithiasis und ausgeprägter Dilatation der linksseitigen Gallengänge (Pfeil).


Keywords: CholangiolithiasisD. hepaticus sinisterEndoskopische retrograde CholangiopankreatographieERCPGastroenterologie
 
 
Choledocholithiasis
Abbildung 2: Choledocholithiasis: Die MRCP zeigt ein ca. 3 mm großes Konkrement präpapillär. Die Vergrößerungsaufnahme der Dünnschicht- MRCP zeigt das Konkrement noch besser (Pfeil), das in der ERCP bestätigt wurde.


Keywords: CholedocholithiasisGastroenterologieMRCP
 
 
Primär Sklerosierende Cholangitis
Abbildung 3a-b: Primär Sklerosierende Cholangitis: 3A: Die MRCP zeigt multiple periphere Strikturen (Pfeilspitzen) mit segmentalen Dilatationen. Der D. choledochus zeigt Konturunregelmäßigkeiten, ist jedoch nicht optimal beurteilbar. 3B: Die korrespondierende ERCP demonstriert mit höherer Auflösung die Strikturen der extrahepatischen Gallenwege (Pfeile). Allerdings sind die peripheren Gallenwege nicht dargestellt.


Keywords: GastroenterologieMRCPPrimärsklerosierende Cholangitis
 
 
Biliäre Pankreatitis
Abbildung 4: Biliäre Pankreatitis bei einer Schwangeren (16. SSW): Die MRCP zeigt ein distales Choledochuskonkrement (Pfeil) und eine Cholezystolithiasis (Pfeilspitze). Das Choledochuskonkrement wurde daraufhin mittels ERCP geborgen.


Keywords: Biliäre PankreatitisGastroenterologieMRCPSchwangerschaft
 
 
Pankreasfistel
Abbildung 5a-b: Pankreasfistel nach Pankreasschwanzresektion. 5A: Die MRCP vor Sekretin zeigt den Pankreasgang (Pfeile). 5B: Die dynamische Sekretin-MRCP zeigt eine deutliche Pankreassekretion ins Duodenum (großer Pfeil). Es findet sich aber auch ein Flüssigkeitsaustritt aus dem Pankreasgang an der Resektionsfläche der Cauda (kleine Pfeile). Die Pankreasfistel heilte in weiterer Folge unter konservativen Maßnahmen ab.


Keywords: GastroenterologieMRCPPankreasfistelPankreasgang
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung