Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Weihs W
Echokardiographie bei Pericarditis constrictiva
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2009; 16 (11-12): 422-428

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: PC- Invasive Hämodynamik Abb. 2: PC Abb. 3: PC Aktuelles Bild - Abb. 4: PC Abb. 5: PC
Abbildung 4: PC
Typische Hinweise auf eine PC im transmitralen Doppler sowie im TDI. Aufgrund der hohen linksatrialen Füllungsdrücke findet sich eine hohe E-Welle, eine kurze Dezelerationszeit und eine kleine A-Welle (A). Im Unterschied zu einer restriktiven Kardiomyopathie sind die Geschwindigkeiten des Mitralanulus im TDI normal bis verstärkt (B) und es zeigen sich die charakteristischen Änderungen der Geschwindigkeiten im transmitralen Einstrom mit der Atmung (C). Unmittelbar nach Beginn der Inspiration (Pfeil) nimmt die maximale Geschwindigkeit um > 25 % ab. Zu beachten ist die langsame Durchlaufgeschwindigkeit (25 mm/s) bei der Aufzeichnung.
 
PC
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 4: PC
Typische Hinweise auf eine PC im transmitralen Doppler sowie im TDI. Aufgrund der hohen linksatrialen Füllungsdrücke findet sich eine hohe E-Welle, eine kurze Dezelerationszeit und eine kleine A-Welle (A). Im Unterschied zu einer restriktiven Kardiomyopathie sind die Geschwindigkeiten des Mitralanulus im TDI normal bis verstärkt (B) und es zeigen sich die charakteristischen Änderungen der Geschwindigkeiten im transmitralen Einstrom mit der Atmung (C). Unmittelbar nach Beginn der Inspiration (Pfeil) nimmt die maximale Geschwindigkeit um > 25 % ab. Zu beachten ist die langsame Durchlaufgeschwindigkeit (25 mm/s) bei der Aufzeichnung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung