Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Schmidt AG, Pieske B
Die diastolische Herzinsuffizienz - Pathophysiologische Grundlagen, diagnostische Strategien, therapeutische Optionen
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2012; 19 (5-6): 107-117

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Übersicht   

Abb. 1: Diastolische HI Abb. 2: Diastolische HI - Prognose - Todesursachen Abb. 3: Druck-Volumen-Kurve Abb. 4: Schlag-Volumen-Reserve Abb. 5: Körperliche Belastbarkeit   Aktuelles Bild - Abb. 6: Transmitrales Einstromprofil
Abbildung 6: Transmitrales Einstromprofil
Stadienabhängige Änderung des transmitralen Einstromprofils in Abhängigkeit vom Schweregrad der diastolischen Funktionsstörung. Problem der Uförmigen Beziehung des transmitralen Einstromprofils bei diastolischer Dysfunktion. Bei Fortschreiten der diastolischen Funktionsstörung kommt es zu einer Pseudonormalisierung des transmitralen Einstromprofils, das in vielen Aspekten dem normalen Füllungsmuster ähnelt.
 
Transmitrales Einstromprofil
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 6: Transmitrales Einstromprofil
Stadienabhängige Änderung des transmitralen Einstromprofils in Abhängigkeit vom Schweregrad der diastolischen Funktionsstörung. Problem der Uförmigen Beziehung des transmitralen Einstromprofils bei diastolischer Dysfunktion. Bei Fortschreiten der diastolischen Funktionsstörung kommt es zu einer Pseudonormalisierung des transmitralen Einstromprofils, das in vielen Aspekten dem normalen Füllungsmuster ähnelt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung