Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Pfabe FP  
Fallbericht: Embolisation der A. gastroduodenalis bei hämorrhagisch-nekrotisierender Pankreatitis und monströser Pankreaskopfpseudozyste

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2020; 17 (4): 22-24

Volltext (PDF)    Abbildungen   


Abbildung
 
Pankreaskopfpseudozyste
Abbildung 1: Kontrastmittelverstärkte Abdomen-Computertomographie (CT), axiale Schnittebene. Es kommt eine große, komplexe Pankreaskopfpseudozyste mit einem Durchmesser von 16 cm zur Darstellung, bei hämorrhagisch nekrotisierender Pankreatitis Blutungszeichen im Bereich der Pankreasloge (roter Kreis).


Keywords: CTGefäßmedizinPankreaskopfpseudozyste
 
 
Truncus coeliacus
Abbildung 2: Selektive angiographische Darstellung des Truncus coeliacus in digitaler Subtraktionstechnik (DSA). Zur Darstellung kommen ein regelrechter Abgang und eine normale Aufteilung in drei Hauptäste (1= A. hepatica communis, 2 = A. lienalis, 3 = A. gastrica sinistra), spärliche Kontrastierung der A. gastroduodenalis (roter Pfeil).


Keywords: AngiographieGefäßmedizinTruncus coeliacus
 
 
Pankreaskaskade
Abbildung 3: Schematische Darstellung der Pankreaskaskade, die auf Verbindungen zwischen der A. hepatica communis und A. mesenterica superior beruht. Die Anastomose der anterioren Äste der A. pancreaticoduodenalis superior und inferior wird auch als Bühler’sche Anastomose bezeichnet. (I = A. hepatica communis, II = A. lienalis, III = A. mesenterica superior, 1 = A. gastroduodenalis, 2 = A. pancreaticoduodenalis superior, 3 = Ramus anterior, 4 = Ramus posterior, 5 = A. pancreaticoduodenalis inferior, 6 = Ramus anterior, 7 = Ramus posterior. Bühler’sche Anastomose mit blauem Pfeil gekennzeichnet.)


Keywords: GefäßmedizinPankreaskaskadeSchema
 
 
A. gastroduodenalis
Abbildung 4: Selektive Darstellung der A. gastroduodenalis nach Sondierung mit einem Mikrokatheter. (A): Darstellung in DSA-Technik nach selektiver Sondierung mit einem Mikrokatheter (roter Pfeil), Visualisierung des umschriebenen Paravasats (weißer Pfeil); (B): A. gastroduodenalis nach Coil-Embolisation (roter Pfeil) und nachweisbarer Kontrastierung distal des embolisierten Gefäßabschnittes unmittelbar nach Einbringen der Coils (weißer Pfeil).


Keywords: A. gastroduodenalisDSAGefäßmedizin
 
 
Truncus coeliacus
Abbildung 5: Selektive Darstellung des Truncus coeliacus und seiner Hauptäste (1 = A. hepatica, 2 = A. gastrica sinistra, 3 = A. lienalis) in DSA-Technik nach erfolgreicher Embolisation der A. gastroduodenalis. Verschluss der A. gastroduodenalis, keine Kontrastierung distal des embolisierten Gefäßabschnitts (roter Kreis).


Keywords: DSAGefäßmedizinTruncus coeliacus
 
 
Duodenum
Abbildung 6: Ösophagogastroduodenoskopie: Blick ins Duodenum, Nachweis einer spontanen Pseudozystoduodenostomie (weißer Pfeil) mit Entleerung des Pseudozysteninhalts.


Keywords: DuodenumGefäßmedizinÖsophagogastroduodenoskopie
 
 
Abdomen-CT
Abbildung 7: Kontrastmittelverstärktes Abdomen-CT, axiale Schnittebene. Regression der Pankreaskopfpseudozyste. Die implantierten Coils zeigen eine deutliche Artefakt-Bildung (weißer Pfeil).


Keywords: AbdomenCTGefäßmedizin
 
 
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung