Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Peloschek P, Grabner G
CCSVI - Ein Erfahrungsbericht: Mehr Fragen als Antworten - mit einem Kommentar aus neurologischer Sicht von W. Lang, Wien
Zeitschrift für Gefäßmedizin 2011; 8 (3): 6-9

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Aktuelles Bild - Abb. 1: MS - Läsion Abb. 2: Transkranielle Dopplersonographie
Abbildung 1: MS - Läsion
Typische Läsion bei Multipler Sklerose, Darstellung mittels FLAIRSWI: Die Läsion (Plaque) wird auf der FLAIR-Sequenz (Hochfeld-MRT mit 3 Tesla) hyperintens, anschließend wird die Läsion mit SWI (Ultrahochfeld-MRT mit 7 Tesla) dargestellt. Die Bilddaten werden computerassistiert fusioniert, so kann die räumliche Korrelation des (hellen) FLAIR-Plaques mit (dunklen) venösen Blutgefäßen aus der SW-Bildgebung visualisiert werden. FLAIR: Fluid Attenuated Inversion Recovery; SWI: Susceptibility Weighted Imaging
 
MS - Läsion
Vorheriges BildNächstes Bild   


Abbildung 1: MS - Läsion
Typische Läsion bei Multipler Sklerose, Darstellung mittels FLAIRSWI: Die Läsion (Plaque) wird auf der FLAIR-Sequenz (Hochfeld-MRT mit 3 Tesla) hyperintens, anschließend wird die Läsion mit SWI (Ultrahochfeld-MRT mit 7 Tesla) dargestellt. Die Bilddaten werden computerassistiert fusioniert, so kann die räumliche Korrelation des (hellen) FLAIR-Plaques mit (dunklen) venösen Blutgefäßen aus der SW-Bildgebung visualisiert werden. FLAIR: Fluid Attenuated Inversion Recovery; SWI: Susceptibility Weighted Imaging
 
copyright © 2003–2018 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung