Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Pfabe FP
Das Poplitealarterienaneurysma: natürlicher Verlauf und Therapie. Stellenwert der endovaskulären Behandlungsstrategie // Popliteal arterial aneurysm – natural course and therapy. Importance of the endovascular treatment strategy
Zeitschrift für Gefäßmedizin 2020; 17 (2): 5-12

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 3A-B: Partielle Verlegung Abb. 4: PAA im Gefäßultraschall Abb. 5: Sacciformes PAA Aktuelles Bild - Abb. 6A-B: PAA bei Arteriomegalie Abb. 7: Operationssitus Abb. 8: Resezierter Aneurysmasack Abb. 9A-B: Sekundäre Rezirkulation Zum letzten Bild
Abbildung 6A-B: PAA bei Arteriomegalie
Angiographische Darstellung eines PAA bei Arteriomegalie. (A): Nativaufnahme mit Konturierung des Aneurysmasacks (Querdurchmesser 63 mm) bei kalzifizierter, degenerativ veränderter Arterienwand (weiße Pfeile); (B): Diskrepanz zwischen durchströmtem Lumen und wahrer Größe des Aneurysmas als Hinweis für eine partielle Thrombosierung des Aneurysmasacks.
 
PAA bei Arteriomegalie
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 6A-B: PAA bei Arteriomegalie
Angiographische Darstellung eines PAA bei Arteriomegalie. (A): Nativaufnahme mit Konturierung des Aneurysmasacks (Querdurchmesser 63 mm) bei kalzifizierter, degenerativ veränderter Arterienwand (weiße Pfeile); (B): Diskrepanz zwischen durchströmtem Lumen und wahrer Größe des Aneurysmas als Hinweis für eine partielle Thrombosierung des Aneurysmasacks.
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung