Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Derndorfer M et al.
Kardiale Resynchronisationstherapie 2.0: Physiologisches Pacing – His-Bündel- und Linksschenkel-Stimulation // Cardiac resynchronization therapy 2.0: Physiological pacing – His-Bundle- and Left-Bundle-Branch-Pacing

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2021; 28 (5-6): 158-165

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: His-Bündel-Stimulationkardiale ResynchronisationstherapiePhysiologische SchrittmacherstimulationReizleitungssystem


1. Mit welchen der folgenden Verfahren kann physiologische Schrittmacherstimulation erzielt werden? (1 Antwort)
  • a. apikales und septales RV-Pacing
  • b. sondenloser Herzschrittmacher und subkutaner Defibrillator
  • c. His-Bündel- und Linksschenkel-Stimulation



2. Welche Angabe zu rechtsventrikulärer (RV) Stimulation ist richtig? (1 Antwort)
  • a. RV-Stimulation verursacht eine elektrische und mechanische Dyssynchronie des Herzens und kann die Mortalität erhöhen.
  • b. Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigt die Entwicklung einer Schrittmacher-induzierten Herzinsuffizienz durch RV-Stimulation bei 12,3 % der Patienten.
  • c. Prädiktoren für die Entwicklung einer Schrittmacher-induzierten Herzinsuffizienz sind unter anderem die LVEF zum Implantationszeitpunkt sowie der RV-Stimulationsanteil in %.
  • d. Alle oben genannten Antworten sind richtig.



3. Welche Frage zur His-Bündel-Stimulation ist nicht richtig? (1 Antwort)
  • a. Patienten mit His-Bundle-Pacing können im EKG selektive und nicht-selektive His-Stimulation aufweisen.
  • b. His-Bundle-Pacing konnte in der Studie von Vijayaraman im Jahr 2018 eine gleichbleibende LVEF im Beobachtungszeitraum sowie weniger Tod oder Herzinsuffizienz-assoziierte Hospitalisation im Vergleich zur RV-Stimulation nachweisen.
  • c. Für His-Bundle Pacing ist im Gegensatz zu allen anderen transvenösen Stimulationsformen eine Sternotomie durch den Herzchirurgen erforderlich.
  • d. Guidelines empfehlen physiologisches Pacing bei Patienten mit geringgradig eingeschränkter Linksventrikelfunktion (LVEF 36–50 %) und erwartbarem RV-Pacing- Anteil von > 40 %.



4. Welche Frage zur Linksschenkel-Stimulation (LBBP) ist falsch? (1 Antwort)
  • a. Bei LBBP wird die Schrittmachersonde tief im interventrikulären Septum in der Linksschenkel-Region verankert.
  • b. Linksschenkel-Stimulation konnte in der Studie von Xiaofei im Jahr 2020, verglichen zum aktuellen Goldstandard eines biventrikulären Herzschrittmachers (CRT), jeweils signifikant eine bessere Abnahme der QRS-Breite und deutlichere Verbesserung der LVEF nachweisen.
  • c. Bei der Linksschenkel-Stimulation wird die Schrittmachersonde über den Koronarsinus in den linken Ventrikel eingebracht.
  • d. LBBP vermag in vielen Fällen, einen bestehenden Linksschenkelblock nachhaltig zu korrigieren und so einen schlanken Kammerkomplex für den Patienten zu erzielen.



 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung